Recht des unlauteren Wettbewerbs

Das Wettbewerbsrecht soll die Grundlage für einen fairen Wettbewerb schaffen. Welche Wettbewerbshandlungen „unlauter" sind, wird im Gesetzt nur beispielhaft dargestellt. Diese Aufzählung ist allerdings abstrakt und nicht abschließend, so dass häufig im Einzelfall unklar ist, was  genau „unlauter" ist.  

Im Mittelpunkt unserer Tätigkeit auf dem Gebiet des Wettbewerbsrechts steht die Vermeidung von Abmahnungen und gerichtlichen Auseinandersetzungen. Abmahnungen werden als außergerichtliches Mittel zur Durchsetzung von Unterlassungs- und Schadensersatzansprüchen  auch zunehmend im Wettbewerbsrecht genutzt. Eine Abmahnung beinhaltet in aller Regel eine vorformulierte strafbewehrte Unterlassungserklärung sowie eine Berechnung der für die Abmahnung entstandenen Anwaltsgebühren. Die vorformulierte Unterlassungserklärung sollte unter keinen Umständen ungeprüft unterzeichnet werden, da diese in der Regel für den Abgemahnten sehr ungünstig ist und somit weitere Kosten und Schadensersatzansprüche nach sich ziehen wird. 

Wir überprüfen für Sie, ob eine Wettbewerbsverletzung vorliegt und ob die Abmahnung berechtigt ist, denn auch unberechtigte Abmahnungen nehmen in Deutschland immer mehr zu.